Dienstag, 2. Februar 2016

Update Lostplace-Cache „Haus Eichengrund“

Über diesen Lostplace wird schon seit Jahren viel spekuliert, sowohl unter Urbexern als auch in Geocaching-Kreisen: das „Haus Eichengrund“ oder auch „Villa Eichengrund“.

So sah es an diesem Lostplace im September 2011 aus

Was es mit diesem unheimlichen Lostplace im Wald zwischen A352 und A7 auf sich hat, wurde kürzlich von der Redaktion des Magazins „Typisch Wedemark“ recherchiert und ist jetzt in dessen Januar-Ausgabe nachzulesen (Seiten 14-19). Ein wirklich interessanter Artikel!

Hier der Link: http://typisch-region-hannover.de/index.php/wedemark-2/typisch-wedemark-30-1-2016/

Auch auf diesem Blog gibt es weitere Informationen und viele Fotos zum „Haus Eichengrund“.

Dienstag, 2. September 2014

Danke für 200 Favoritenpunkte!!!

http://www.geocaching.com/geocache/GC352DQ_frau-kaschikowskys-automat?guid=fe96d262-fe1c-4aca-b51e-2f3ea10e2137


Dienstag, 8. April 2014

Cachen rund um den Gardasee II - Fort Mollinary


Im vergangenen Sommer haben wir diesen super interessanten Lostplace während unseres Urlaubs am Gardasee besucht - und das natürlich aus dem Grund, weil dort ein Cache liegt (GCZ1T1). Der Cache selbst ist - leider - nicht wirklich spektakulär und liegt auch nicht direkt im alten Fort, aber natürlich schaut man es sich bei dieser Gelegenheit mal genauer an.

Wen die Geschichte dieses alten Verteidigungswerks der österreichisch-ungarischen Armee interessiert, der findet hier viele weitere Fotos und die zugehörigen Fakten:

Das Fort Mollinary am Gardasee

 


 

Dienstag, 20. August 2013

LPC am Gardasee "Ehemaliges Skihotel"

Auch in diesem Jahr haben wir unseren Sommerurlaub in Italien am Gardasee verbracht. Neben sehr viel Erholung in Form von „am Pool liegen“ und in selbigem herumplantschen, standen natürlich auch wieder ein paar ausgesuchte Caches auf dem Programm. Hier möchte ich einen davon näher vorstellen: den LP-Cache „Wellness at Tremalzo“ ( GC3GPFF ).

Wer am nördlichen Ende des Gardasees Urlaub macht, z.B. in Riva, der hat es gar nicht so weit bis nach Tremalzo. Wir allerdings sind vom südlichen Zipfel - von Peschiera aus - zum Hotel gefahren. Das bedeutete für uns zwar rund 2 Stunden Fahrt und 120 km Strecke, die wollten wir aber unbedingt auf uns nehmen. So ging es also morgens los in Richtung Skihotel...

Die Fahrt war gut zu bewältigen, und wir konnten gegen Mittag unsere Autos vor dem Hotel in rund 1.600 m Höhe parken. Allerdings war es hier oben mit nur 18° recht frisch - im Gegensatz zu den 28° unten am See...
Egal, wir wollten ja hier auch nicht relaxen sondern auf Entdeckungstour gehen.

Wir sind angekommen am „Hotel Tremalzo“
...gefunden!

Das „Hotel Tremalzo“ - so haben wir hinterher recherchiert - wurde bereits 1997 geschlossen. Seitdem steht es leer bzw. wird nicht mehr betrieben. Für 16 Jahre Leerstand ist es aber dennoch in einem relativ guten Zustand. Sogar einige der Einrichtungsgegenstände sind noch vorhanden, wie z.B. Tresen, div. Küchenmobiliar, Bar oder Swimmingpool. Zwar sind die beiden unteren Etagen fast vollständig entkernt, dafür bietet das Dachgeschoss mit den ehemaligen Zimmern und der Diskothek noch ein paar Eindrücke, wie es hier vor vielen Jahren wohl mal gewesen sein mag.

Ob die wohl damals schon wussten, dass dies mal ein Lostplace wird...?

Die Suche nach dem Cache dauerte nicht allzu lange, denn wir wussten ja, wo zu suchen war: im hoteleigenen Schwimmbad. Schließlich hielten wir die Dose in unseren Händen und trugen uns ins Logbuch ein. Ich darf dieses Spoilerbild wohl ruhigen Gewissens posten, da der Cache in der Zwischenzeit verlegt wurde.

Für viele weitere interessante Fotos und Informationen zu diesem Lostplace empfehle ich diese Seite: Lostplaces

Beweisfoto: wir waren hier!
Fazit: der Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt. Dieses Hotel ist ein echter Lostplace - so richtig nach unserem Geschmack.

Mittwoch, 29. Mai 2013

Lostplace Multicache MUNA 1/XI

Nach sagenhaften 19 (!) Tagen in der Reviewer-Warteschleife ist nun heute um 10:24 Uhr endlich unser neuer Lostplace-Mulitcache „MUNA 1/XI“ (GC49DCQ) gepublished. Eigentlich sollte er ja schon am Pfingstwochenende online sein, aber aus den max. 8 Tagen Wartezeit sind - warum auch immer - 19 Tage geworden, so dass er nun erst jetzt angegangen werden kann. Schade nur, dass das Wetter zurzeit so besch... ist! Aber was soll's ;-)

Der Banner zu unserem neuen Lostplace-Multicache

Wir haben uns für diesen Multi neben Start und Final noch weitere 9 Stationen einfallen lassen, die allesamt aus mehr oder weniger schwierigen Aufgaben bestehen, eine davon ist z. B. das Schiebepuzzle. Wir sind gespannt, wie die Stationen ankommen und welche Reaktionen wir auf den neuen Cache erhalten. Wer also Lust auf einen abwechslungsreichen und interessanten Lostplace-Multi hat, dem sei dieser hier ans Herz gelegt :)

Viel Spaß!

Dienstag, 21. Mai 2013

Koordinaten verschlüsseln

Wir haben gerade einen neuen Multi mit 11 Stationen (inkl. Start & Final) gelegt, und dabei reichlich Hirnschmalz und auch ein wenig Geld investiert, um die einzelnen Stationen so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Eine unserer Ideen dazu möchte ich gern einmal detailliert aufzeigen: das Schiebepuzzle. Das praktische dabei ist, dass ein Schiebepuzzle aus genau 15 Feldern aufgebaut ist. Und 15 Felder sind ja auch notwendig, um die einzelnen Zahlen der Koordinaten unterzubringen. Stellt sich nur die Frage, wie man die Zahlen auf die einzelnen Felder bekommt...!

Unser Schiebepuzzle mit integrierten Koordinaten...

Dazu baut man das Puzzle zunächst auseinander - bei dieser Variante geht das sehr einfach, aber auch bei ähnlichen Modellen lässt sich der Rahmen eigentlich sehr gut auseinandernehmen und hinterher auch wieder gut zusammensetzen.
Auf die Rückseite der einzelnen Schiebefelder bringt man nun die Zahlen auf. Das geht mit einem Edding sicher auch ganz gut, wir haben aber ein Prägegerät benutzt und die Zahlen aufgeklebt (und sicherheitshalber zusätzlich mit einem Tropfen Sekundenkleber fixiert).

Die Zahlen werden auf der Rückseite der Schiebefelder angebracht

Danach wird die Rückseite des Schiebepuzzles einfach an den (vorher genau ausgemessenen) Punkten aufgebohrt; wir haben dazu einen 5er Metallbohrer verwendet. Anschließend wird das Schiebepuzzle wieder zusammengesetzt und ggf. an den Stoßkanten verklebt - und schon ist es fertig!

An den richtigen Stellen werden Löcher in die Rückseite gebohrt...

...durch die man schließlich die Zahlen sehen kann!

Dann heißt es bloß noch mischen, und ab damit in den Wald ;-)

Da wir kein 0815-Schiebepuzzle verwenden wollten, haben wir uns ein eigenes im Internet bestellt (mit dem GC-Logo als Motiv). Für 6,99 € inkl. Versand kann man sich sein eigenes Schiebepuzzle hier erstellen lassen. Das war es uns auf jeden Fall wert. Mal sehen, welche Resonanz wir von den Cachern dazu bekommen :)

Viele Grüße vom frechdaxx70 ...und viel Spaß beim Nachbauen!


Dienstag, 2. April 2013

Schwellennägel für's Geocaching

Ich hatte vor einiger Zeit einen etwas ungewöhnlichen Hilferuf gestartet, denn ich suchte solche ca. 5 cm langen Schwellennägel mit einer Zahl auf dem Kopf. Diese Nägel stammen aus alten Eisenbahnschwellen.

Alte Schwellennägel
Als es bei uns noch eine Bahnstrecke gab, habe ich mir diese Nägel damals aus den Schwellen gezogen. Leider gibt es hier nun aber keine alten Holzschwellen mehr, so dass ich selbst nicht mehr für Nachschub sorgen konnte. Da ich diese Nägel aber gern für die Station eines neuen Multicaches verwenden wollte, benötigte ich noch ein paar fehlende Zahlen...

Und Dank dieses Aufrufes hatte ich nach relativ kurzer Zeit tatsächlich die fehlenden Nägel zusammen.


Vielen Dank nochmal :)